Willkommen Heute, Hier und Jetzt

wo du von Zeit zu Zeit ein paar Fotos und Notizen findest
Berlin Kreuzberg 2010

von Wis - Wieslaw Sadurski

I asked an almond tree: - Sister, tell me about God.
And the almond tree blossomed.
 
Francis of Assisi
 

21. Dezember 2010 22:56:44

lieber wieslaw...
noch vergesse ich dich nicht... und es ist auch nicht gefragt...

heute dies für dich:
ich wünsche dir das allerbeste /.../
ich hoffe doch sehr, dass es dir etwas besser geht...!!!???
und es ist unterstützung unterwegs... glaube daran!!!

ich tauche immer wieder ein in deine gemälde und geniese - mit worten kann ich nicht ausdrücken, was sie bewirken.
ich habe einiges für dich gefunden... doch dies später.
das allerbeste für dich wünsche ich herzlich irma

 

14.12.2011

Fleisch ist Verbrechen.
Besitz ist Verbrechen.
Glaube ist Verbrechen.

 

autumn_watersideautumn_ahorns



Im Herbst geliebt
, im Winter gemalt.

 

17. Oktober 2010

ja, ich höre dich, ich höre worte für dich oder einfach nur danke, dass es dich gibt
ich bade in deinen ausdrücken eindrücken...
danke, einfach gross
gerade kam, okay das ist das sterben... alles stirbt im moment... herbst... wir gehen in die dunkle zeit...

erinnere dich, was da alles in dir ist... die grösse, der reichtum...

jetzt, es gibt kein gestern und ob wir das morgen erleben...
jetzt gilt es ein klares und eindeutiges JA zu sagen zu allem, was da ist...
wenn du sie willst, dann gibt es heilung für deine schmerzen!

verbrenne die erinnerung... umarme deinen schmerz und frage nach dem warum... was ist die botschaft...
und ich habe da in deinen bildern unzählige botschaften gehört...

einatmen ausatmen in den schmerz atmen... umarme deinen schmerz im rücken und erlaube ihm, sich aufzulösen

du erzählst, das du das alles kennst... wunderba... wende es für dich an...
frage dich in aller demut, was dir der schmerz heute wieder sagen will... (und wofür brauchst du ihn heute wieder?)

du sagst, du suchst nicht, du brauchst nichts. du vermisst nicht... doch ich höre dein schreien und deine sehnsucht nach dem einzigen, was alleine zählt und was wir alle sekundlich uns wünschen etc... Liebe liebe liebe...
gut, du nennst ES mit deinen worten... doch ich bin überzeugt... da finden wir uns alle wieder in der liebe
und nochmal
ich danke dir, das du bist...
und ich danke allen, die daran mitgewirkt haben, dich zu finden
und glaube mir, das sind gelebte worte...

auch mein leben war mal eben nicht hohl und leer
meist so voll, dass ich kaum das tragen wollte oder konnte.was mir da geboten wurde.
und ich erkenne immer wieder, das ich danach gefragt habe

und unser mind fragt nach antworten und wie coehlo sagt... habe ich die antwort, stellen sich alle fragen neu...
Fühle dich innig umarmt und ans herz gedrückt zärtlich umkost und vertraue...
vertraue, das auch dieser tag geht, oder besser noch umarme die dunkelheit

an späterer stelle sagt du: ich wünsche mir ruhe... okay, du hast schmerzen. du kannst nicht arbeiten: also hast du die ruhe, die du dir wünscht... da fehlt nur das Ja,

natürlich, wie so oft... realisieren wir mal wieder nicht. das wir uns genau das gewünscht haben, was wir eben erleben...
und ist dann der Wunsch in erfüllung gegangen... sagen wir bäh... dass wollte ich nicht

vielleicht ist es gerade gar nicht Dran, stundenlang am stuhl vor dem pc zu sitzen,
vielleicht einen platz in der Sonne suchen und die unendliche wärme fülle und das licht des universums auf deinen gebrochenen rücken und deine unruhige seele strahlen lassen

ich schicke dir mit all diesen worten den strahlenden sonnenschein lass dich berühren. lass dich wegtragen oder bade in deinen gemälden und danke für die unendliche grösse, die du bist

schlage vielleicht doch noch mal ramana maharshi auf und erlaube dir der zu sein... der du bist...
(lasse die grauen buchstaben wieder in dir lebendig werden...)
und immer wieder sage ich mir... all das, was mir begegnet... kann ich tragen... ich bin stark genug... ich habe alle kraft berge zu versetzen und vor allem, ich bin mein bester freund... verstehe ich mich. verstehe ich dich...

noch ein kleiner Lift...
schaue und höre; was dir fantuzzi in divine inspiration zu sagen hat... .(findest du unter You tube)... und lass es in deine zellen eindringen

das leben des einsamen wolfes geht zu ende... das ist die botschaft für dieses jahr... wir MÜSSEN die hände in einander schlagen und gemeinsam weitergehen...

und wenn wir uns Nur eben gegenseitig erinnern, an das was wir doch schon immer wußten...
einatmen ausatmen... den himmel stützten und uns mit unsrer mutter erde verbinden...

herzlich irma

(und dann wünsche ich dir nur.dass du diese worte und grauen buchstaben der liebe aufnehmen willst...

 

11. Oktober 2010 16:46:28 schrieb Wieslaw Sadurski:

hi Irma,
danke für deine emails und link zur website. habe deine bilder gesehen, finde die slide-show ganz erfreulich... die bilder sind mir sympatisch. lyrisch und wahrhaftig, mit sicherer hand gemalt.

sorry ich schreibe wenig, seit zwei wochen bin durch schmerzen vernebelt.
bin jetzt 70, vor 35 jahren hatte ich einen unfall, seitdem mein rückgrat arbeitet als fragezeichen.
punktuell zum jahrgang kommt krankheit zurück, mehrere tage in extremer dunkelheit, das leben in folterkammer.
heute lerne ich zu laufen, der butoh tanz kann nur im herz stattfinden...

okay, ich probiere deine fragen zu beantworten:
- ich bin nicht auf der suche, hab' was besseres zu tun! und was soll ich suchen, wenn alles ist da, omnipresent, unendlich?
- ich vermisse gar nichts. das paradies ist nur mind-konzept. die harmonie ist überall,
vielleicht sind wir nur zu beschäftigt um dies zu erfahren.
allerdings - wer hat so viel kraft um es erfahren zu können?!

- die angst kenne ich nicht. habe diesen gentleman nie im leben getroffen, vielleicht deshalb habe ich wenig verständnis für leidende mitmenschen.
angst - illusionenspiel - immer bewurzelt in der angst vor dem tod. aber ich bin vom tod geboren, der schreck betrifft mich nicht.

- meine sehnsucht ist im rückzug, aber die wünsche sind stark.
habe unterwegs viele witzige projekte zu realisieren. mein lebenswerk FLUG INS LICHT kommt am ende. brauche noch etwa 3 jahre lernzeit + 20 jahre arbeit. kümmere mich nicht ob es möglich sein wird oder nicht. einfach: ich will sowas(!) sehen...
sri ramana maharishi kenne ich gut, lebenslang. und ich habe alle heilige bücher gelesen, mehrere yoga-lehren und therapien studiert und mitgemacht. jetzt interessiere mich mehr für astrophysik, nanotechnologie, molekulare biologie.., aber heutzutage lese ich nur 3d- und animation-tutorials...

es regnet. ich will unbedingt einen spaziergang machen, brauche luft und bewegung.
grüsse dich herzlich
wieslaw

 
11. Oktober 2010 16:46:28
ja, danke, super, dass du geantwortet hast...
ich bin im moment so voll von energie, dass ich nur noch explodiere...
gebe gerne etwas von der freude am sein wiede...
/.../
bin so dankbar, dass es immer wieder licht am ende des tunnels gibt.. und das zeigst du so wundervoll in deinen gemälden.
diese leidenschaft und sehnsucht kenne ich (zumindest meine) deine natürlich nicht...
doch ich erkenne meine leidenschft als suche nach dem paradies und diese hier zu schaffen, habe ich mir als tägliche übung ausferlegt...
und dass du heute mit auf die schaukel kommst und mit mir in der sandkist spielen willst das tut einfach gut...
dass wieder einmal eine seele hier auf der erde gehört hat!!!!!!!!!!!!!!
was suchst du was wünscht du dir noch... du hast allen reichtum in dir!!!!!!!!!!!!!!

ja, ich male auf leinwände... mit öl am liebsten... nun, wie gesagt bin ich letzte woche auf deine seite gekommen und ich weiß, du hast mich gewarnt...
doch da gibt es eben kein zurück...
es hat mich so was von erwischt,dass ich eigentlich keine worte habe...

wie kommt es, dass die farben so schwimmen???????????

und ausserdem bin ich ein unruhiger widder, der alles sofort und gleich erfahren will immer wieder auf zu neuen ufern...
über den nächsten berg und in die ferne sehen...
lege deinen kopf beiseite und höre auf dein herz oder besser noch gehe in dein zentrum und erlaube der flamme deines seins deine schmerzen zu verbrennen

wenn du lust hast kannst du in meine seite reinschauen...
wobei sie schon lange nicht mehr meinem ausdruck entspricht...

ich empfinde da meine hände im moment wie gelähmt oder in ketten...
und gerade deshalb sehne ich mich nach einem Lehrer also nochmal ich kann dich nur zum butoh tanzen einladen...
hier kannst du deinem schatten begegnen, der beschränkung unsrer menschlichkeit und deinem körper einen ausdruck geben...
denn im moment sind wir nun mal in einem körper...
du hast diese situation gewählt und sehe die chance, in dem was sich da zeigt...
alles gute, kraft und vertrauen in deine existenz. und in deinen selbstgewählten weg...
liebe dich so wie du bist... einmalig einzigartig und groß...
herzlich irma
 

Am 11. Oktober 2010 14:32 schrieb Wieslaw Sadurski:

hallo liebe Irma!
ich danke dir herzlich für deine zwei mails. die sind ermutigend und bringen mir etwas licht und wärme an diesen tagen.

es gibt da keine geheimnisse in meiner malerei. nur extreme leidenschaft und sehnsucht, hohe temperaturen, liebe und intensive arbeit. auch konstante suche nach neuen technischen möglichkeiten, experimentierfreude, weil dass was mir schon technisch bekannt war - interesierte mich irgendwann nicht mehr. zazen war hilfreich: sein ohne denken. malen ohne fantasien.
ich wusste meistens nicht was für ein bild ich malen will. es hat sich selber geboren, so zu sagen. ich hatte keine vorstellungen oder ideale, konnte beim malen aber das im bild klar sehen was nicht richtig war. und weiter arbeiten.

und was malst du? keine leinwände? mehrere jahre lang ich hatte auch zu viel respekt vor der leinwand!
und jetzt male ich nicht mehr. zwei dimensionen reichen mir nicht.
vier sind aber richtig! also drei räumliche und zeit. film, 3d, animation.
seit frühjahr lerne ich jeden tag und jede nacht, alle profi programme, viele neue berufe.
und bin ziemlich verzweifelt. altes gehirn will nicht diese unmenge von wissen einnehmen! leider habe ich keinen chip um mir hinterm ohr zu montieren um das wissen zugänglich zu machen!

ich grüsse dich herzlich.
gehe jetzt zum spaziergang, will die herbstlichen düfte nicht verpassen -
Wieslaw

11.10.2010

betreff: unterricht
ich habe bereits geschrieben und warte seither auf antwort
ja ich habe gelesen, sie haben mich gewarnt. doch ihre gemälde und ihre seite ist wie ein soog für mich.......
genial. was sie zeigen nur mein bauch oder herz kann ausdrücken, ich finde keine worte.......
so grossartig... vielleicht entscheiden sie sich doch... etwas weiterzugeben von ihren einsichten.
ich sehe so viele bilder doch bin noch nicht in der lage, sie auf leinwand zu bringen.....
ich wünsche so sehr dass sie ein wenig unterstützung mir geben wollten.......
für mich gerade die verbindung in die "notwendige Richtung"
viel erfolg weiterhin und ich schicke ihnen licht und vertrauen in die kraft des schattens
herzlich
irma c r

 


8.10.2010

ich habe in dieser woche ihre seite entdeckt und bin tief berührt. dankbar
grossartig. ihre gemälde, habe auch gleich an freunde ihre seite weitergegeben.
genial super super, eigentlich gibt es nicht die treffenden worte, doch ich habe es versucht... auszudrücken..
danke für ihre arbeit, ihren ausdruck und die Geschenke, die sie der Welt machen
ich male auch, erst seit 5 jahren, und hätte am liebsten fernunterricht bei ihnen (ich lebe in holland)
verraten sie mir ihre geheimnisse?
ich hoffe auf antwort. danke
von herzen
irma c r

 

8.9.2010

Im Jahr 2010 studiere ich wütend alle Tage und Nächte. After Effects, Cinema 4D, Final Cut, Motion. Etwa zweimal in der Woche bin ich müde, dann male ich zur Entspannung. Blumen, für den 70-jährigen Künstler die einzige verfügbare Modelle.

 
 
 
Orange rose



Weisse rose
Blossoming twig
Orange Rose Weiße rose Blossoming twig
 
 
12.7.2010

Nach der Landung in Berlin, erwartete mich eine unglaubliche Hitze. Bin noch rechtzeitig gekommen um Leben zu retten!
Unterwegs zwei Demonstrationen, unsere Straße gesperrt. Auf dem Tisch ein Brief meiner Tochter, die bis Mitternacht arbeiten muss. Fledermaus, foto Wieslaw SadurskiEine Flasche Bordeaux auf dem Tisch und Käse. Ich dusche, mache mir einen Tee, bewundere die Demonstration vom Fenster aus, schließe es aber wieder, um mein Atelier kühl zu halten.
Ich setze mich in den Sessel und vernehme Geräusche. Das sind die Kinder von oben, denke ich. Die Geräusche wiederholen sich. Nähere mich dem Bücherregal, horche, und nehme einen kleinen mit Styropor gefüllten Karton herunter. In dem Karton sitzt eine kleine Fledermaus! Sie konnte sich nicht befreien. Ich trage sie hinaaus auf den Balkon und setze sie auf eine Pflanze.
Eine Stunde später schaue ich noch einmal nach - und sie ist weg… Abends ist sie wieder da. Sie sitzt auf einem Bild. Gefällt es ihr hier? Noch einmal einfangen, auf den Balkon raustragen und die Türe diesmal verschließen.
Das Leben ist gerettet!
 

11.7.2010

Im Frühling habe ich mich furchtbar erkältet, sodass ich nicht nach Polen fahren konnte. Um den Sommer zu begrüßen, flog ich am 20.6. nach Schweden, das ich mal als mein Vaterland betrachtet habe. Schließlich wurde dort der Maler in mir geboren.
Eigentlich wollte ich den Flug schon absagen, war einfach zu schwach, aber Veronique meine liebe Tochter fuhr mich zum Flughafen und so hatte ich keine Ausrede. So war ich gezwungen zuerst Berlin von oben zu bewundern,

Berlin, foto Wieslaw Sadurski
Kuestenstreifen, foto Wieslaw Sadurski später die Küstenstreifen und die wenigen Wolken zwischen Himmel und Meer, zwischen dem Himmel und dem Meer, foto Wieslaw Sadurski
 
Jasmin, foto Wieslaw Sadurski
und schlieslich die Jasminblüten im Garten von Beatka und Filip, deren Blüte in Berlin schon beendet ist
 
Unterwegs zum Hafen - Fels und Baum,
wie ein visuelles Symbol Schwedens.
visuelles Symbol Schwedens, foto Wieslaw Sadurski
 
Wir segeln, foto Wieslaw SadurskiWir segeln mit dem Boot auf die Insel!
 
Sonniger Hafen, foto Wieslaw Sadurski   Wieslaw 2010, foto Filip Finger
Sonniger Hafen!
Ich angle Fische und liege in der Sonne,
 
Filip, foto Wieslaw Sadurski
während Filip, fleißig wie eine Ameise, das Gras im Garten mäht.
 
Nach dem Sonnenuntergang, foto Wieslaw Sadurski
 
Nach dem Sonnenuntergang, verschiebt sich das Licht leicht am Horizont fast ohne die Farbe zu wechseln, um nach drei Stunden wieder aufzugehen.
Nur im Norden ist die Atmosphäre so klar. Hitze, Wind, Wellen - alles wonach icih mich gesehnt habe. Nach drei Tagen bin ich gesund - und das für immer! Beatka ist eine tolle Ärztin, man braucht keine Medikamente - es reicht ihre Anwesenheit! O wie schön ist es sich an das leckere Essen zu erinnern, an diese Fischsuppe!
 
Das Leben ist selbst dann tragisch, wenn es schön ist. Die Nachricht vom Tod von Jarek Markiewicz erreichte uns aus Polen. Ein großer Mensch, Künstler, Freund. Sein Andenken in Ehren!
 
Die zweite Urlaubswoche verbringe ich in Koeping. Arbeite mit Filip an seiner website. Nachts lerne ich online den Umgang mit AfterEffects.
Und die dritte Woche bin ich in Stockholm. Filip hat am Horizont seines Ateliers eine magische Kugel. Und zauberhafte Sonnenuntergänge. Wir arbeiten den ganzen Tag und die Nacht über und beenden schließlich seine website.
 
  Magische Kugel, foto Wieslaw Sadurski Zauberhafte Sonnenuntergaenge, foto Wieslaw Sadurski
 
Am letzten Nachmittag veröffentlichen wir Artworks by Filip Finger 1967-2010.
Alles funktioniert - schau es dir an!
 
Tschuess du sommerliches Schweden, foto Wieslaw SadurskiTschüss du sommerliches Schweden!
 
 

6.6.2010

Ich arbeite wie ein wütender Schmetterling, mit Hingabe und Leidenschaft fliege ich durch die Weiten des Universums.
Habe keine Zeit zum Ausschlafen. Endlich besucht uns das sommerliche Wetter, und ich habe ein Kabelbündel um den Hals, welches mich fest am Computer fesselt.
Worum geht es in diesem Frühling?
Die Filmchen unten entstanden 10 Jahre zuvor, sowie die 3-D Szenen. Heute komme ich zurück zum Lernen und zur Animation.
Ich studiere einige Programme - Poser zum modellieren und animieren von Menschen, Cinema 4D zur Erstellung von dreidimensionalen Szenen und Animationen, AfterEffects zur Herstellung von Effekten, Titeln und der Bearbeitung von Filmen und Premiere - um Filme zu schneiden.

 
9.5.2010

Wenn über dem Maler ein Licht leuchtet - wird er zum Prisma - und streut Regenbögen.
 

Space Garten, 3-d scene von Wieslaw Sadurski


Ich habe eine Vorahnung, dass der Kleine Prinz mich eines Tages besuchen wird. Habe einen Space Garten kreiert, wo er für eine Weile bleiben kann. 

 

5.5.2010
, foto Wieslaw Sadurski

Ich bin furchtbar beschäftigt, denn ich lasse gerade den Flieder erblühen - gestern den hellblauen, und heute lila - ich lasse Kirschen und Forsytien verblühen, und das alles im Mairegen.

Ich bin gesund, sorge für mich selbst, ich brauche noch ein Vierteljahrhundert für die Durchführung meiner Filmprojekte.

Wieslaw Sadurski 2010, foto Michael Krause1.5.2010

Ich fotografiere jeden Tag. Ich schüttele den Kirschbaum, die Blüten fallen auf den schwarzen Karton, isoliere sie; in der nächsten Phase wird ein 3-D Schnee aus Kirschen-Flocken hergestellt, weil ich keine Apfelbäume parat habe.

Ich fand Starowieyski Zeichnungen von 1968. Er hat meine Gedichte illustriert. Heute formatiere ich sie alle und bringe an den richtigen Platz: Nagrobek Czlekoksztaltny.

Ich werde vom Straßenlärm, Sounds, Vögeln und dem Heulen der Sirenen der Polizei begleitet - es ist meine innere Welt.

 

30.4.2010

Dieses Frühjahr ist schön und ein bisschen traurig.
Schön: Ich studierte wütend und nach ein paar Wochen ist die Erde da und dreht sich majestätisch zwischen den Sternen, hat eine blaue Aura der Atmosphäre, und nähert sich im Flug den Wolken über den Kontinenten. Jupiter ist cool, Neptun und Venus sind nett, die Ringe des Saturns sind problematisch. Sonne ist auch okay; ich versuche, Explosionen zu animieren. Es gibt auch die Red Nebula in meinem Himmel und einen attraktiven Durchflug. Mein UFO dreht sich und fliegt. Das Raumschiff, schon vor 10 Jahren gebaut wird immer beweglicher. Ich möbliere den intergalaktischen Raum.
Leider bin ich müde, schlafe zu wenig. Ich lese eine Lektion fünfmal und klicke 50-mal, bevor sich etwas bewegt. Dass was ich gelernt habe ist einfach wie ein Kinderspiel... Bin nicht in Eile, aber furchtbar ungeduldig. Ich arbeite in 3-D, lerne drei Filmprogramme gleichzeitig. Gibt mir fünf Jahre und ich werde sie perfekt beherrschen!

 

28.4.2010

Heute fiel ein Umschlag aus einem großen Stapel Papiere, viele klein ung eng beschriebene Seiten. In den Jahren 1970-82, machte ich mit der Hilfe von Meditation, Yoga, LSD, Meskalin und heiligen mexikanischen Pilzen - Studien über die Natur meiner Menschlichkeit und die Psychologie des Universums.
1977 las ich Ram Dass 'Remember Be Here Now'. Ich war von seiner Reise fasziniert und habe große Passagen ins Polnische übersetzt. Und es dann vergessen. Ab heute publiziere ich sie auf einer neuen Seite (auf Polnisch) - Ram Dass - Remember Be Here Now.

 
23.4.2010

Veronique benötigt eine Geburtsurkunde. Ich wühle mich durch mehrere Stapel Papiere, Ordner, Schachteln. Die Urkunde fand ich nicht, aber andere Dinge: ein Umschlag mit Zeichnungen von Franciszek Starowieyski, Zeitungsausschnitte aus den 60ern, als ich viel veröffentlichte, wie ich heute feststelle. Ne Menge an Gedichten in Literaturzeitschriften, Anthologien und Jahrbüchern.
Außerdem - fand ich einen Text über Poesie. Ich schrieb auf Anförderung der deutschen Redaktion des 'Radar'. Sie haben den Text übersetzt und zusammen mit 15 meiner Gedichte veröffentlicht. Die polnischen Originale gingen verloren. Die Seite Frühe Gedichte in deutscher Sprache ist in Arbeit.
 
Datum_der_Bearbeitung: 14.04.10 08:38:17

super arbeiten, ich wünsche dir noch viel freude.
mit lieben gruß
Bernd
 
7.4.2010

Und hier habe ich meine Landschaft Strahlen der Gnade in Bewegung gebracht, um Dir ein Lächeln zu schenken - 32 Sekunden.



28.3.2010

Einmal malte ich das Ölbild Dämon und Mädchen, in dem das Mädchen zwischen den Augen des Dämons feststeckt. 30 Jahre später spüre ich Mitleid und lasse sie doch 18 Sekunden tanzen.



20.3.2010

Ich arbeitete vor 10 Jahren in 3-D, baute fantastische Szenen und versuchte mit meinem UFO zu fliegen. Der Computer war zu langsam und ich hatte auch woanders viel zu tun... Ich schuf eine Serie von sehr kurzen Filmen und jetzt veröffentliche ich sie auf YouTube.

Ich brauche 38 Sekunden,
um die lebenswichtigen Frage - What Galaxy is dreaming about? - zu beantworten.


 

Von: P.... Betreff: gutundböse Datum: 11. März 2010 16:36:30

Hallo Wis,
ich muss immer noch an unser letztes Gespräch über "richtig/falsch, gut/böse" nachdenken. Obwohl ja dieses "nachdenken" an sich im Zen nicht erwünscht ist, denn man soll ja wohl durchs Leben gehen ohne zu be- oder verurteilen. Ich kann das nicht verstehen, und wie ich das inzwischen nachgelesen habe, gibt es "Nichts" zu verstehen. Heißt denn das, das alle Diebe; Betrüger und Lügner freies Spiel haben? Heißt das, das ich meinen Kopf leer machen soll und und leben wie eine Ameise? Natürlich kenne ich aus dem Buddhismus das der ewige Gedankenfluss aus Zweifeln und und Begehren, Wut und Hass Einhalt geboten werden soll, aber ich habe das bis jetzt so verstanden das ich hinter diese psychologischen Mechanismen schauen muss um Motive meines Handelns zu ergründen, und dann die "RICHTIGE" Entscheidung zu treffen. Ich lasse alle Gedanken durch meinen Kopf fließen und sie kommen und gehen auch wieder. Das ist wunderbar. Auch schöne Gedanken kommen, woher ? ich weiß es nicht immer. Wie der Dalai Lama spricht das "negative" (sic) Gedanken unser Handeln negativ beeinflussen wird, oder das tiefe Einsicht in die Natur des Geistes nötig ist um den inneren Feind aus Wut und Hass zu überwinden. Das gefällt mir Besser. Wenn es aber kein Gut und Böse gibt, dann ist Wut und Hass Ok oder? Ah... es will mir nicht aus dem Kopf! Ich werde mich weiter damit beschäftigen! By the way, es tut mir leid das es diese Woche mit dem Museumsbesuch nicht klappt, ich bin so mit meinen Bildern beschäftigt das ich alles andere vergesse. Vielleicht nächste Woche? Ich freue mich immer von Dir zu hören und mit Dir zu diskutieren, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Du bist der klügste Mensch den ich kenne.
Auf Bald !
P....

Betreff: gutundböse Von: Wieslaw Sadurski Datum: 20. März 2010 00:23:28 An: P....

liebe P...,
ich weiss nicht ob gut und böse gibt, ich weiss nur dass selber bin nicht zuständig für irgendwelche entscheidungen.
ich lebe ohne wissen. wie könnte ich und auf welche basis sagen - dass ist schön, oder - das ist böse.

wenn jemand trattiert mich mit 'nem schlagring - das ist natürlich böse...
aber siehst du nicht, dass alle entscheidungen / opinien basieren auf persönlichen interesse, wie in meinem fall?
wozu das alles? hilft bestimmt nicht im leben und bestimmt nicht beim sterben.

eine unnötige beschäftigung. oh dear ich war so beschäftigt, letzte woche hej! wie ein traum.
okay, vor eine stunde habe ich die foto-seiten geladen, so 'ne bibliothek!
bin müde, es ist süß und bisschen tristezza.
trinke ein glass in deine richtung. bis bald, hoffentlich
wis

 

Von: P.... Datum: 20. März 2010 11:13:50 An: Wieslaw Sadurski

Hallo Wis,
ich bin in meinem Köpfchen auch schon auf eine Art Antwort (?) auf meine Fragen (?) gekommen, denn wenn Alles
Richtig (?) ist dann natürlich auch meine Ansicht, ich habe natürlich Recht so wie alle Anderen auch. Aber ich habe im Moment auch
nicht die Zeit mich tiefer mit der Zen-Philosophie zu beschäftigen, und entschuldige das ich Dich mit meinen unqualifizierten Fragen
langweile, an den vielen Fragezeichen kannst Du schon sehen das ich garnicht wirklich weiß wovon ich rede.
Ich bin auch sehr fleißig. Drei Bilder angefangen, vier weitere in Planung, aber nix fertig. Die Terpentindämpfe machen mich fertig,
auf die Dauer geht das so nicht mehr weiter.
Mit dem Internet Zuhause klappt das schon seit letzter Woche nicht mehr, jetzt sitzte ich wieder im Internetcafe.
Alkohol kommt für mich im Moment nicht in Frage, aber Täschen Kaffee vielleicht wenn nächste Woche die Sonne ein bischen scheint!
Viele Grüße bis dahin, ich werde mir jetzt gleich Deine Seite anschauen!
P....

 

foto, Wieslaw im Winter23.2.2010



Wir haben einen harten Winter wie im Märchen.
Hier habe ich das Haus verlassen, weil die Tochter sagt, dass meine Gesundheit atmen muss.
Ich ging in den Park, setzte mich nachdenklich hin.
Du kannst sehen, mit welchem Ergebnis? 


Und was habe ich getan, wenn nicht einen Spaziergang?
Ich erstellte das Video MANDALA CONNECTION, 9 Minuten lang.
50 Mandala's und ein Klavierkonzert von Gernot Reetz.


Eis malt Landschaft auf Scheibe, foto Wieslaw Sadurski
23.1.2010


Ich habe mir einen Kamm aus Eiszapfen gemacht und jetzt kämme ich meinen weißen Bart. Ich sehe nicht mehr die Welt. Die Fenster mit Eisblättern bedeckt sind viel interessanter als die Welt.
Denn sie sind viel seltener.

Hier ist, was kommt, wenn ich das mit Eis bedeckte Fensterglas fotografiere. Was ich sehe? Meine Sehnsucht nach der Sonne!

 
Eis malt Landschaft auf Scheibe



Gefällt dir meine Seite? Empfehle sie weiter! Link to me!
© 2010 Wieslaw Sadurski. Alle Rechte Vorbehalten.

| Start | Malerei | Graphik Art | Poesie | Foto Art | Heute | Design | Free | Kunstverkauf | Urheberrechte | Biografie | Links | Link to me! | E-Mail |

Kunst Galerie Vision Licht Schöpfung - Kunstdrucke, Bilder, Grafiken, Gedichte, Fotografie - Wieslaw Sadurski, der polnische Künstler in Berlin